Ohne Netz und sandigen Boden - Der Volleyball Podcast

Die Deutschen Meisterinnen trauen sich!

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Prominente Gäste!

Die Lügenpresse der Nation hat zwar schon viele Menschen vergrauelt, aber die frischgebackenen Meister aus Timmendorf, Karla Borger und Julia Sude, beweisen, dass es in der Volleyball-Welt noch Menschen mit Eiern gibt (bzw., ähm… naja egal). Direkt nach ihrem Titel reden sie mit uns über ihren Titel, ihre Saison, den Konkurrenzkampf mit den weiteren Nationalteams und wie es die nächsten Jahre weitergehen soll.

Und wenn das nicht schon stabil genug wäre, dürfen wir danach auch noch den neuen Deutschen Vizemeister und den Bravo Boy 2019, 2020, 2021, 2022 und 2023, Sven Winter, begrüßen. Nachdem wir gemeinsam besprechen, warum es gemeinsam mit Jony Erdmann in diesem Jahr im Finale gegen Poniewaz² nicht gereicht hat, räumt Sven mit einigen Gerüchten und Urteilen bezüglich seiner Beziehung zu Alex Walkenhorst auf und bezieht Stellung zu seiner sportlichen Zukunft und dem Fernduell DVV versus Team Witten.


Kommentare

Der_offizielle_Thomas
by Der_offizielle_Thomas on 05. September 2019
Tolle Episode, mal wieder :-) Schade, dass sie unterbrochen werden musste. Ich hoffe ihr setzt wieder dort an, wo ihr aufhören musstet. Vielen Dank auch an Julia, Karla und Sven dass sie mit dabei waren. Eure Gäste sind immer eine Bereicherung und ich glaube man unterschätzt oft auch, wie wichtig es ist, dass man sich hier präsentieren kann. Ich gehöre auch zu denen, die echt enttäuscht waren, als Julia sich von Chantal getrennt hat, aber ich komme nicht drum herum, dass in mir nach wie vor ein Julia-Sude-Fan-Herz schlägt. Insebsondere durch solche Auftritte hat sammelt sie bei mir massig Sympathie-Punkte, weil sie eine ruhige aber auch witzige Person ist und so eine angenehme Stimme hat :-D Ich würde mich im Übrigen freuen, wenn ihr in der nächsten Folge eventuell auch mal auf das Spiel von Jannik Kühlborn und Felix Glücklederer gegen Dan John und Eric Stadie eingehen könntet. Ich habe Alex nach dem Spiel auch noch einmal mit dem Schiedsrichter sprechen sehen und der Körpersprache nach zu urteilen, war auch er mit diversen Zuspielen nicht einverstanden. Als Leipziger bin ich da natürlich voreingenommen und aus diesem Grund würde mich mal eure Meinung interessieren. Riesen Respekt auch nochmal an Eric Satdie (Ehrenmann), der auf Beachvolleyball.de gesagt hat: „Ich finde es schade, dass hier oft verschiedene Linien gepfiffen werden. Für die beiden ist es schade, dass das auch mitbestimmend dafür war, dass wir noch gewonnen haben“. Dann noch was aus der Mecker-Ecke. Ich bin bei vielen Kritikpunkten bei euch. Die Funda hat von dem Sport überhaupt keine Ahnung, nur leere Phrasen auf Lager und sollte ausgetauscht werden. Nichts gegen Dirk Berscheidt persönlich, aber der ist im Hallenvolleyball besser aufgehoben, als im Sand. Lieber Julius Brink mit einem weiteren Beachvolleyball-Experten, der auch ein bisschen Feuer mit reinbringt. Max fand ich am Anfang auch eher unpassend, finde aber, dass er sich als Gesprächspartner echt gemacht hat. Dann hoffe ich, dass ich es irgendwann mal noch erleben darf, dass das Stadion ordentlich vergörßert wird. Auch bei 5000 Leuten würde es voll werden. Norman als DJ finde ich super, aber die beiden anderen Nasen/Animateure (vom NDR glaube ich) finde ich furchtbar mit ihrem Englisch/Denglisch. Zum Abschluss noch, Danke für eure Arbeit und die tolle Unterhaltung. Bleibt stabil :-)) Gruß Thomas

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.